Ambrussum

Das Opidum Ambrussum in der Nähe von Villetelle war bisher eine Art Geheim-Tipp für Besucher der Gegend. Ich glaube, es wandelt sich. Dieses Mal war alles anders, als wir es gewohnt waren. Die Strassen sind nicht mehr löcherig, sind nicht mehr Naturstrassen und auf einmal wurden wir auf einen Parkplatz gelotst und da steht ein Gebäude, das sich Museum nennt und wohl bald aufgeht.

Doch hinten die Wanderung über die Stätten ist noch so gut wie dieselbe. Allerdings kam mir einiges fremd vor. Es waren Veränderungen hier und dort und teilweise fehlten die Bäume und niederen Garrique-Sträucher und Büsche und wir fragten uns, was denn da geschehen sei. Auf dem Weg stehen einige erklärende Schilder nun, die Geschichtliches und Gegenwärtiges erklären. Doch alles ist sehr gut angepasst an den Ort, nichts übertrieben. Nicht so wie am Pont du Gard, der nicht mehr das ist, was er einst war. Auf einem der Schilder stand, dass es letztes Jahr einen Brand gab, der hier gewütet hat und einiges zerstörte. Darum die Veränderungen. Aber dadurch wurde auch wieder einiges mehr freigelegt. Und die Vegetation hatte sich schon wieder recht gut erholt. Es wuchs und und blühte, wenn auch noch alles erst über den Boden weg. Sehr schön anzusehen. Die Aussicht von da ist sowieso berauschend.

Was ist nun Ambrussum? Das war einmal eine militärische Festung der Römer mit einigen Gebäuden. Auf den Schildern sind auch die ursprünglichen Gebäude sehr gut dargestellt, so dass man sich alles bildlicher vorstellen kann.

Ausgrabungen sind noch im Gange und es wird bestimmt noch einiges hier entdeckt werden, das sehr interessant ist. Es lohnt sich, diese Stätte aufzusuchen. Noch ist es nicht überlaufen, noch ist diese spezielle schöne Stimmung auszumachen.

Allerdings spielte uns das Wetter lustige Streiche. Es kam immer wieder so etwas wie eine Wolkenhose auf uns zu, sah beinahe aus wie eine Art Tornado, auch wenn es sich nicht drehte und dann regnete es etwas daraus, schwebte vorbei und die Sonne schien wieder. Aber nur hier, nur in Ambrussum. Als wir den Ort wieder verliessen, war der Spuk auch wieder vorbei. Zufall? Bestimmt, aber einen lustigen Effekt produzierte es dennoch.

Be Sociable, Share!

2 Gedanken zu „Ambrussum“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.