Frühlingshaft …

… kommen die Tage daher. Nun gut, es ist allmählich Frühling. Ganz klar. Vermutlich wurde schon viel zu diesem Thema geschrieben. Wie erlebe ich den Frühling?

Zweigeteilt. So kann ich es ausdrücken. Denn wie inzwischen sehr Viele, spüre auch ich den Frühling ganz klar in meinen Augen, der Nase, in den Atemwegen und in den Ohren. Es juckt und kratzt und rötet sich und verstopft und beengt den Atem. Ja nun gut.

Die andere Seite ist schön. Es spriesst, morgens höre ich die Vögel singen und es beginnt gut zu riechen – vorausgesetzt der Bauern nebenan hat nicht seine Felder mit einer braunen Sauce bearbeitet, was natürlich auch geschehen kann. – Es wird heller, es wird lebendiger und bunter. Alles erwacht.

Irgendwie verspürt man den Drang, draussen zu sein. Der Winterschlaf scheint vorbei zu sein, wäre da nicht doch auch eine gewisse Müdigkeit in den Knochen und allem weiteren.

Ich sage es ja, der Frühling hat verschiedene Seiten und Aspekte. Ich wünsche euch allen einen schönen und entspannten solchen. 🙂

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.