Christian Schmidt – Interview

Christian Schmidt
Christian Schmidt

Wie hast du mit Schreiben angefangen? (Erzähl es uns in einer kurzen Episode)
Angefangen mit dem Schreiben habe ich als Jugendlicher, aber Hand-und-Fuß bekam es erst als Erwachsener.

Warum schreibst du?
Dies habe ich wohl meiner blühenden Fantasie zu verdanken, die mir von Dritten immer wieder bescheinigt wurde. Im Kopf befand sich irgendwann zu viel Material und ich musste es durch Schreiben auslagern 😉

Deine Themen?
Thriller, Horror und gesellschaftliche Satire. Die Bücher, die bisher erschienen sind spielen allesamt im Bereich des Horrors und fantastischen-Horrors, aber ich beschäftige mich gerade mit einer satirischen Roadstory.

Wie findest du sie? Woher kommen deine Ideen? Wie entstehen sie?
Ideen habe ich genug, aber nicht alles ist umsetzbar. Inspiriert werde ich von Örtlichkeiten, Musik, Erzählungen und eigenen Erfahrungen. Die Bilder tauchen einfach so auf, erst diffus und dann immer klarer. Dies kann im Bett sein, beim Spaziergang, im Flugzeug oder sonstwo.

Schreibst du mit Musik? Wenn ja, mit welcher?
Nein, nie. Musik inspiriert zwar, aber nicht während ich schreibe, da brauche ich Ruhe.

Wenn nein, was hilft dir? Dein Rezept.
Auch wenn es teilweise ungesund ist: ein nettes Plätzchen an der frischen Luft, ein leckeres Kölsch und eine Zigarette.

Wo schreibst du? (Plätze, Orte, Räume)
Überall, wo es mich packt. Im Zug, auf meiner Terrasse, Flugzeug usw.

Wenn du einen Sonnenuntergang betrachtest, was löst es in dir aus?
Unglaublich, dass das ein riesiger, brennender Gas Ball ist!

Wenn du übers Meer oder übers Land schaust, welche Gedanken schweben dir zu?
Dies kann ich nicht pauschal beantworten. Könnte in jeder Sekunde anders sein.

Was fällt dir spontan ein, wenn du die Baumrinde eines alten Baumes ansiehst?
Wie lange steht er dort wohl? Wie viele Menschen vergangener Epochen haben sich diesen Baum schon angesehen?

Was siehst und denkst du, wenn du den Mond betrachtest?
An die Fußabdrücke, die dort immer noch sind und an Stanley Kubrick.

Was für Wünsche hast du?
Die Geschichte zu Papier zu bringen, die ich schon seit meiner Kindheit weiterspinne! Inzwischen ist sie so komplex, dass ich mich gar nicht mehr traue, anzufangen.

Wie siehst du die Erde und ihre Bewohner?
Wie in meiner Kurzgeschichte „Das Ende“! Die Erde ist wundervoll und der Mensch das Einzige, das stört.

Wie entspannst du dich?
Mittagsschläfchen, wenn möglich.

Dein Buch, das dir gerade jetzt am wichtigsten und liebsten ist:
Jetzt und immer: Les miserables von Victor Hugo und Clockwork Orange

Was möchtest du deinen Lesern und Leserinnen gerne sagen?
Ich hoffe, Ihr hattet ganz viel Spaß an meinen Geschichten! Vielen Dank und an alle zukünftigen Leser: schaut einfach mal vorbei!

www.christian-schmidt-autor.de

Ich danke dir ganz herzlich für das Interview und wünsche dir viel Erfolg in deinem Tun.

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.